Rauchmelder verhindert Brand

Zu einem piepsenden Rauchmelder mit Brandgeruch wurden wir am Abend des Kerbesamstags gerufen. Glücklicherweise hatten die Warntöne bereits Anwohner alarmiert, nach dem Rechten zu sehen und so wurde ein auf der heißen Herdplatte vergessener Lappen schnell in einem Spülbecken abgelöscht. Für die Feuerwehr war nichts weiter zu tun als Entwarnung zu geben.

Wachbesetzung nach Chlorgasübersättigung

Am 12. September kam es in der Wiesbadener Kaiser-Friedrich-Therme zu einem Fehler in der Chlor-Dosieranlage für das Beckenwasser. Dabei kam es zu einer Übersättigung, so dass das Chlor aus dem Wasser ausgaste. Durch den damit folgenden Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsatz mussten wegen der Menge der entsandten Kräfte alle 3 Feuerwachen durch Freiwillige Feuerwehren nachbesetzt. Wir besetzten zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt die Feuerwache 2. Nach etwa 3 Stunden konnten wir wieder nach Hause fahren.

Mehr dazu gibt es z.B. bei hessenschau.de oder bei wiesbadenaktuell.de

Wachbesetzung durch Stickstofflöschanlage

Am 11. September kam es im Hessischen Sozialministerium zu einem ungewollten Auslösen der im Keller installierten Stickstoff-Löschanlage. Da hierdurch ein größerer Feuerwehreinsatz folgte, bei dem auch zahlreiche Sonderfahrzeuge zur Einsatzstelle entsandt wurden, musste neben den Feuerwachen 1 und 3 auch kurzzeitig die Feuerwache 2 durch Freiwillige Feuerwehren nachbesetzt werden. Das passierte durch die Feuerwehren aus Nordenstadt und Delkenheim. Die Lage entspannte sich aber relativ schnell wieder, so dass die Feuerwache 2 wieder voll einsatzfähig war.

Mehr dazu auch bei hessenschau.de oder bei wiesbadenaktuell.de

Brennender Baum

Die nach wie vor anhaltende Waldbrandgefahr machte sich heute auch in Delkenheim bemerkbar. Ein Baum, welcher direkt am Wickerbach steht, fing – vermutlich nach Beschuss mit einer Feuerwerksrakete – Feuer und brannte dann gemächlich vor sich hin. Von Besitzern der angrenzenden Gärten wurden wir kurz nach 17 Uhr am Sonntag Nachmittag alarmiert und bis zum Baum eingewiesen, der sich in einem für unser Fahrzeug nur sehr schwer erreichbaren, weil viel zu sehr zugewachsenem Feldweg befand. Vor Ort eingetroffen konnte der Baum dann problemlos und schnell durch ein Schnellangriffsrohr und unserem Wassertank abgelöscht werden.

Technischer Defekt an LKW

Am Morgen des Montag, 26. August wurden wir kurz nach 8 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt zu einem vermeintlich brennenden LKW auf die Autobahn 66 in Richtung Wiesbaden gerufen. Wie sich herausstellt, hatte der LKW einen technischen Defekt am Motor, so dass das Motoröl im Motor verbrannte und eine große Rauchwolke verursachte. Der Fahrer des LKW war sichtlich schockiert und wurde betreut. Vorsorglich wurden größere Löschmaßhnahmen vorbereitet, kamen dann aber nicht zum Einsatz. Nach weniger als einer Stunde konnten wir wieder einrücken.

Wachbesetzung nach Stoffaustritt

In der Nacht wurden wir um kurz nach 4 Uhr geweckt, um zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt die Feuerwache 2 zu besetzen. Diese war weitestgehend verwaist, seit deren Kräfte zu einem Stoffaustritt bei Henkell & Co. Sektkellerei gerufen wurden. Somit kam es zu einem länger andauernden größeren Gefahrguteinsatz. Erst gegen 8 Uhr entspannte sich die Lage und wir konnten gegen 8:30 wieder einrücken und unserer normalen Arbeit nachgehen.

Regenwetter sorgt für Wasser

Am Freitag, 12. Juli regnete es nach einer langen Trockenphase mal wieder über eine Stunde lang ergiebig. In Nordenstadt offenbar deutlich mehr als in Delkenheim. So wurde die Berufsfeuerwehr in einem großen Einkaufsmarkt in Nordenstadt tätig, großflächig eingedrungenes Wasser abzusaugen. Da die nordenstadter Feuerwehr bereits an mehreren weiteren Einsatzstellen wegen Wasserschäden tätig war, im Einkaufsmarkt aber noch mehr Kräfte erforderlich waren, wurden wir dorthin gerufen. Das Ausmaß hielt sich allerdings dann doch in Grenzen. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten wir schon wieder abrücken und mussten dann nirgendwo noch weiter tätig werden.

Verdacht auf weiteren Flächenbrand

Am Freitag Abend kurz nach 21 Uhr wurden wir erneut zu einem vermeintlichen Flächenbrand zwischen der A66 und dem Max-Planck-Ring alarmiert. Gemäß Alarmordnung rückte mit uns ein Löschzug der Berufsfeuerwehr und ein Tanklöschfahrzeug aus. Es konnte allerdings kein Brand und keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Vermutlich hatte jemand die Rauchsäule eines Großbrandes in Bischofsheim fälschlicherweise in Delkenheim vermutet.

Allerdings kam es dann zufällig zu einem medizinischem Notfall in der Münchener Straße, so dass ein Fahrzeug der Berufsfeuerwehr als Voraushelfer dorthin entsandt wurde.