Zeltlager – Tag 7

Heute war quasi Wandertag. Alle Jugendfeuerwehren gingen zur direkt nebenan gelegenen Tegelbergbahn und fuhren in mehreren Gondelfahrten auf den Tegelberg. Hier konnte man erst mal die Aussicht geniessen. Dann ging es aber mit der Wanderung so richtig los. Von 1750m Höhe ca. 6km Fussweg über Felsen und durch den Wald, 750m abwärts, die Marienbrücke über die Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein. Nach einer Weile Rast bekamen wir eine Führung durch das Schloss. Abschließend wanderten wir auch wieder zurück zum Zeltplatz, diesmal aber durch das Tal entlang des Pöllat.

Zeltlager – Tag 6

Heute weiterhin Kaiserwetter! Wir fuhren zunächst nach Füssen und betrachteten den Lechfall.


Dann ging es weiter nach Ehrenberg bei Reutte. Hier befindet sich neben der Burgruine Ehrenberg die längste Fußgängerbrücke der Welt im Tibet Style, die Highline 179. Nach Überwinden von über 100 Höhenmeter zu Fuss verschnauften wir bei bester Aussicht auf der Feste Ehrenberg und wagten uns dann auf die Brücke. 114,6m hoch, 406m lang, 1,2m Gehwegbreite, getragen von 4x60mm Stahlseil.


Zum Nachmittag fuhren wir in den Alpspitz-Bade-Center nach Nesselwang und entspannten.

Zeltlager – Tag 5

Heute wurden die Jugendlichen aller Wehren in 5er Gruppen gemischt eingeteilt. Dann ging es zur Lagerolympiade. An 9 Stationen mussten gemeinsam verschiedene Aufgaben bewältigt werden um Punkte zu sammeln. Aufgrund des jetzt hochsommerlichen Wetters waren sehr viele Aufgaben mit Wasser verbunden.

Und weil es Nachts immer angenehmer wird: Schloss Neuschwanstein bei Nacht von unserem Zeltplatz aus:

Zeltlager – Tag 4

Am 4. Tag fuhren wir zusammen mit der Jugendfeuerwehr Frauenstein zum Inselsee in Blaichach. Hier fuhren wir 3 Stunden lang an einem Lift auf dem See Wasserski, Kneeboard, Wakeboard und weiteres – oder versuchten es zumindest. Anschließend gab es noch eine Runde Eis in Immenstadt.

Zeltlager – Tag 3

Heute blieben wir einfach mal einen Tag auf dem Zeltplatz. Nur am Morgen kamen noch vereinzelt kleine Schauer, ansonsten zeigte sich erstmals auch die Sonne und es wurde merklich wärmer. Als besonderes kleines Bastelprojekt wurde ein Getränkeautomat gebastelt. Dafür musste geschliffen, gebohrt, geschraubt und auch gelötet werden. Ansonsten konnte sich jeder austoben wie er wollte.

Zeltlager – Tag 2

Nach der ersten Nacht war es am Morgen relativ kühl und vor allem regnerisch. Um 9 gab es Frühstück für alle. Im Anschluss spült jede Jugendfeuerwehr ihr Geschirr in wechselnden Teams. Aufgrund der Wetterlage drehten alle Jugendfeuerwehren ihre Planung und fuhren gemeinsam in das Schwimmbad Wonnemar in Sonthofen. Dort konnte man sich bei 3 Rutschen, einem Wellenbecken und weiteren Attraktionen besser kennenlernen. Unser Mitglied mit krankheitsbedingtem Wasserverbot wurde derweil an das Orgateam ausgeliehen und half beim Vorbereiten des Abendessens.

Zeltlager – Tag 1

Heute morgen um sechs Uhr trafen sich die verschlafenen Jugendlichen und die Betreuer am Gerätehaus um sich für die Zeltlagerfahrt bereit zu machen. Während der Fahrt schaffte es niemand, noch einmal zu schlafen, weil es viel zu laut war. Nach einem Abstecher nach Österreich zum tanken kamen wir gegen 14 Uhr im Falkencamp in Schwangau an. Nach dem ersten Umsehen richtete man sich in den Zelten ein und baute seine Schlafgelegenheit auf. Bis zum Abendessen konnte dann jeder seine Freizeit frei verbringen und sich untereinander beschnuppern.