Brennendes Gestrüpp

Am Nachmittag brannt trockenes Laub im Gestrüpp hinter Garagen in der Düsseldorfer Straße. Anwohner riefen die Feuerwehr und unternahmen erfolgreich einen eigenen Löschversuch. Wir gaben noch einmal Wasser hinterher, um sicher zu gehen, dass alle Glutnester gelöscht sind. Die Polizei ermittelt die Ursache.

Brennende Waschmaschine

In einer Wohnung im 2. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses in Nordenstadt kam es gegen 13 Uhr zu einem Brand einer Waschmaschine. Um die Tagesalarmstärke zu verbessern, werden wir tagsüber zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt alarmiert. Da die Waschmaschine relativ schnell unter Atemschutz und mit einem Kohlendioxidfeuerlöscher gelöscht werden konnte, waren neben gutem Belüften kein weiteren Arbeiten nötig, so dass wir nach kurzer Zeit schon wieder einrücken konnten.

Brennender Heuballen

Am Nachmittag brannte ein einzelner Rundballen aus Heu im Bereich „zwischen den Bächen“ bei einer Kleingartenanalage. Zur Unterstützung war neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Nordenstadt unterwegs. Da wir den Heuballen aber mit eine, Strahlrohr und unserem eigenen Löschwassertank in den Griff bekamen, konnten alle weiteren Kräfte abdrehen. Die Polizei ermittelt hier.

Handtuch auf Herd

Nach dem Kochen den Herd zwar ausgeschaltet, jedoch in der Eile ein Handtuch auf die noch heiße Herdplatte gelegt und die Wohnung verlassen. So passierte es am Abend des 29. September. Zur Folge hatte das ein stinkend schmorendes Handtuch, viel Qualm und einen penentrant piepsenden Rauchmelder. Die Feuerwehr rückte an, musste die Wohnungstür gewaltsam öffnen und trennte Handtuch und Herd voneinander. Die Wohnung wurde belüftet und die Feuerwehr konnte wieder einrücken.

Kerbeumzug und Sporteinlage

kerb2016eaAm 18. September fand in Delkenheim der alljährliche Kerbeumzug durch Delkenheim statt. Nachdem die Einsatzabteilung beinahe gar nicht teilgenommen hätte, wurde doch noch in letzter Minute ein Wagen zusammen gebastelt.
kerb2016jfViel wichtiger war aber, dass auch die Jugendfeuerwehr auf eindringlichen eigenen Wunsch erstmals nach über 15 Jahren wieder selbst am Kerbezug teilnahm. Aus organisatorischen Gründen jedoch nur als Fußgruppe, aber mit zwei Bollerwagen.

Als man sich nach dem Zug wie gewöhnlich rund um das Bürgerhaus gesellte und mit allen Delkenheimern noch etwas mit feierte, gab es jedoch eine Alarmierung. Fast alle Mitglieder der Einsatzabteilung befanden sich nun am Bürgerhaus, aber niemand mit einem Auto. Also folgte eine gemeinsame Sporteinlage, bei der alle vom Bürgerhaus bis zum Feuerwehrgerätehaus joggten, um dann zu einem brennenden PKW auf die A66 zu fahren. Der Brand konnte durch die knapp schneller eintreffende Feuerwehr Nordenstadt noch im Entstehen wieder erstickt werden, so dass wir nach kurzer Zeit auch wieder einrücken durften.

Brennender PKW

Brandstelle in der Nacht

In der Nacht zum 19. August schreckten Anwohner wohl durch ungewöhnliche Knallgeräusche und hellen Feuerschein hoch. Ein im Akazienweg geparktes Auto stand gegen 3 Uhr breits lichterloh in Flammen. Die jeweils davor und dahinter geparkten Autos wurden auch schon in Mitleidenschaft gezogen und drohten, ebenfalls in Flammen aufzugehen.
Die Feuerwehr Delkenheim und die Berufsfeuerwehr Wiesbaden rückten an und löschten die Flammen mit einem Trupp unter Atemschutz ab.

Brandstelle am Morgen danach.

Anschließend wurde auch noch das danebenstehende Gebäude kontrolliert, in welches Rauch und Hitze hätten eindringen können. Nach gut einer Stunde konnten die Kräfte wieder einrücken.

Übrig blieb ein Haufen Asche und zwei stark beschädigte Autos. Das Brandobjekt selbst wurde noch in der Nacht abtransportiert.

Eingeschlafen

Nach einem anstrengenden Tag auf dem Sofa eingeschlafen war ein Bewohner gegen 18 Uhr in der Mannheimer Straße. Leider wollte er ursprünglich vorher noch etwas essen, was auf dem Herd am Aufwärmen war. Dieses Essen verbreitete mittlerweile stark beißenden Brandgeruch, weswegen Nachbarn die Feuerwehr riefen.

Nach einem schnellen Eingreifen der Feuerwehr Delkenheim wurde der Bewohner aus dem Schlaf gerissen und das verbrannte Essen vom Herd genommen. Der Bewohner kam zu einem kurzen Check in einen Rettungswagen, konnte aber anschließend wieder in seine mittlerweile durch die Feuerwehr belüftete Wohnung zurückkehren und seinen Schlaf ohne Essen fortsetzen.