Belastungsübung der Atemschutzgeräteträger

Alle Atemschutzgeräteträger müssen einmal im Jahr eine Belastungsübung in der Atemschutzübungsstrecke absolvieren und außerdem eine theoretische Unterweisung, sowie einen Einsatz unter Atemschutz oder eine einsatzähnliche Übung unter Atemschutz. Der Zeitplan für den Besuch in der Übungsstrecke kam natürlich durch Corona auch mächtig durcheinander bzw in den ersten drei Monaten völlig zum Erliegen.

Mittlerweile ist der Besuch der Strecke wieder möglich, wenngleich auch unter strengen Auflagen. So können z.B. aktuell immer nur 4 Personen die Strecke besuchen, um Kontaktmöglichkeiten zu minimieren.

Am Sonntag morgen fuhren die ersten 4 unserer Atemschutzgeräteträger zur Strecke und absolvierten ihre Belastungsübungen. Die weiteren werden die nächsten Wochen folgen.

3min Radfahren und 250m Laufband laufen, dann geht es durch die eigentliche Strecke. Enge Gänge müssen im fast Dunklen mit reichlich Hindernissen durchkrochen werden. Abschließend müssen noch 30m Leiter gestiegen werden. Dabei müssen die 1800l Atemluft (6l Flasche bei 300bar) ausreichen.

Erstes Treffen der Jugendfeuerwehr seit Corona

Am Freitag, den 10. Juli war es soweit, dass auch die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Wiesbaden-Delkenheim sich wieder zum Übungsdienst treffen konnten. Allerdings gelten natürlich sehr hohe Hygienestandards, Abstandsregeln und auch eine Maske sowie natürlich Handschuhe gehören dazu.

Klassisch für die Jugendfeuerwehr gehört da natürlich auch dazu, dass nach den Wintermonaten und der langen Corona-Pause oft die Kleidung nicht mehr die passende Größe hat. Glücklicherweise waren wir mitte Februar noch mit einigen Jugendlichen zum Tausch von Dienstkleidung in der Kleiderkammer, sonst wäre das Problem deutlich größer. Aktuell ist die nötige Prozedur dazu weitaus aufwändiger als sie es vor Corona war.

Zum Einstieg und wegen der Sommerferien waren auch nur 7 Jugendliche anwesend, so dass wir das sehr gut aufteilen konnten in drei Trupps, zwei zum Aufbau einer Saugleitung und ein 3er Trupp zum Bau eines behelfsmäßigem Wasserbeckens. Hiermit wurde dann anschaulich erklärt, wie man eine asynchrone Wasserversorgung bereitstellen kann, wie sie unter anderem bei Vegetationsbränden nützlich sein kann.

Die Jugendfeuerwehr besteht aus Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren, die sich normalerweise jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr treffen. Wegen unseren Corona-Auflagen kann es sein, dass wir die Gesamtgruppe demnächst in zwei kleinere Gruppen splitten müssen und dann entweder einen zweiten Wochentag mit anbieten oder pro Gruppen einen 14-tägigen Rythmus vorgeben. Erfahrungsgemäß wird das aber die Sommerferien über noch nicht nötig werden. Infos gibt es hier auf der Homepage und Kontakt erhält man unter jugend@feuerwehr-delkenheim.de.

Übungsdienste der Einsatzabteilung

Da wir wegen des “Corona-Lockdown” zwischen März und Juni keine Übungsdienste abhalten konnten und wir nun auch direkt seit Juni drei Einsätze fahren durften, fehlt es dem Einen oder Anderen an Übung. Mitglieder mit Maschinistenausbildung, welche die Pumpe im Fahrzeug nun schon lange nicht mehr bedient haben, sollten die Vertrautheit und den Umgang damit regelmässig auffrischen und üben. Daher bauten wir eine Wasserversorgung mittels Saugleitung aus dem Wickerbach auf, so dass man alle Tricks und Kniffe beim Umgang mit der Pumpe und dem Fahrzeugtank ausprobieren konnte. Das entnommene Wasser wurde natürlich auf der anderen Seite auch wieder zurück in den Wickerbach gepumpt.

Eine Woche später war der Mittelpunkt der Ausbildung der Umgang mit den Atemschutzgeräten. Da beinahe alle im Fahrzeug verladenen Atemschutzgeräte ohnehin in Kürze zur routinemässigen Intervallprüfung in die Atemschutzwerkstatt bei der Berufsfeuerwehr hätten gebracht werden müssen, war es naheliegend, sie für eine Übung einzusetzen. So wurde im eigenen Gerätehaus eine Art Parcour geschaffen. Die Atemschutzgeräte mussten vollständig angelegt werden, mit diesen die Leiter hoch gestiegen werden, durch das Treppenhaus wieder nach unten, Schläuche mussten gerollt werden und Knoten gebunden. Dann ging es wieder von vorne los. Auch die Kameraden, die keine Eignung oder Ausbildung zum Tragen von Atemschutzgeräten haben, mussten den Parkour absolvieren, natürlich dann ohne Atemschutzgerät.

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Delkenheim trifft sich jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr und benötigt praktisch ständig weitere Mitglieder, gleich ob männlich oder weiblich. Neugierige und Interessierte ab 17 Jahren können jederzeit gerne Freitags um 20 Uhr vorbei schauen oder sich per E-Mail an wehrfuehrung@feuerwehr-delkenheim.de erkundigen.

Erster Übungsabend seit Corona

Am Abend des 29. Mai durften wir uns erstmals nach nunmehr 12 Wochen wieder eingeschränkt treffen. Diese treffen unterliegen aber noch sehr vielen und strengen Auflagen. Wir nutzten es, um uns erst mal auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen. Mittlerweile hat sich einiges bewegt und es gibt zahlreiche Corona-bedingte Regelungen. In unserem Gerätehaus wurden Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel und Masken unterschiedlicher Art bereit gelegt, so dass wir nun auch wieder grundsätzlich in den Übungsdienst einsteigen können, jedoch nur in Verbindung mit dem Tragen von Masken und größtmöglicher Vorsicht, Distanzierung und nur der nötigsten Besetzung von Fahrzeugen. Mit diesen Bedingungen würden auch Einsätze ablaufen.

Da wir durch die coronabedingte Änderung der Alarm- und Ausrückeordnung vor 12 Wochen nur noch zu Einsätzen ab einer bestimmten Größe und Gefahr gerufen worden wären, blieb diese Zeit für uns auch einsatzfrei. Diese Regelung wurde bisher auch nicht verändert.

Einige Bürger bemerkten bereits, wenn die Feuerwehr in Delkenheim gebraucht wurde, sie etwas später eintraf und nur durch die Berufsfeuerwehr vertreten war, denn es handelte sich immer “nur” um einen Brandverdacht, eine Brandmeldeanlage oder eben einen Kleinbrand (darunter fällt auch ein brennender PKW).

Auch für den Betrieb der Jugendfeuerwehr gibt es bisher keine Vorgaben und so ist dieser auch weiterhin noch ausgesetzt.

Maßnahmen wegen Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Lage zu COVID-19 / SARS-CoV2 (Coronavirus), haben wir die Anordnung, dass die Übungsdienste der Jugendfeuerwehr, sowie der Einsatzabteilungen ab sofort einzustellen sind. Man wird uns also zu den in den Dienstplänen genannten Terminen vorerst nicht antreffen.

Weiterhin finden auch keine sonstigen Veranstaltungen statt, das gilt insbesondere auch für die teilweise schon angekündigten Jahreshauptversammlungen.

Wenn sich die Lage ändert, werden wir wieder informieren, wann die Jahreshauptversammlungen und der Übungsbetrieb wieder stattfinden.