LKW Auffahrunfall

Bild: Feuerwehr Wiesbaden

Am Donnerstag, den 11. Februar wurden wir gegen 12:45 Uhr auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert. Hier gab es einen Auffahrunfall zwischen zwei LKW. Da hier größere Mengen Betriebsstoffe ausliefen, wurde auch der Abrollbehälter Umwelt und die Freiwilligen Feuerwehren Nordenstadt und Delkenheim alarmiert.

Unsere Aufgabe beschränkte sich dabei aber auf das Absichern der Einsatzstelle, an der für die Arbeiten zwei von drei Fahrspuren gesperrt werden mussten. Gegen 14 Uhr konnten wir wieder einrücken.

Mehr dazu gibt es bei wiesbadenaktuell.de

Verkehrsunfall auf schneeglatter Straße

Am Nachmittag des 8. Februar wurden wir kurz nach 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Autobahnüberleitung von der A66 Richtung Wiesbaden zur B455 Richtung Kastel gerufen. Zuvor gab es heftigen Schneefall und ein Auto sollte in die Schutzplanke gefahren sein, vermutlich mit eingeklemmten Personen.

Noch auf der auch für uns sehr glatten Anfahrt, konnte der Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr, welcher wesentlich schneller die Einsatzstelle erreichte, Entwarnung geben dass niemand eingeklemmt sei. Somit konnten wir unsere Anfahrt direkt vor dem Auffahren auf die Autobahn abbrechen und wieder einrücken.

Schwerer Verkehrsunfall auf der A66

Bild: Feuerwehr Wiesbaden

Am späten Abend des 25. November waren die meisten von uns gerade im Begriff, sich ins Bett zu begeben oder einzuschlafen, da wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt und der Berufsfeuerwehr auf die A66 in Fahrtrichtung Erbenheim gerufen.

Hier ereignete sich gegen 23:30 ein Verkehrsunfall. Ein weißer BMW war offenbar mit großer Wucht auf einen schwarzen Mercedes aufgefahren. Über alle 3 Fahrspuren waren Fahrzeugteile verteilt, in jedem Auto befand sich nur eine Person. Da der schwarze Mercedes offenbar durch seinen Anstubser auch noch gegen eine Schutzplanke geprallt war, war der Fahrer zunächst eingeklemmt, konnte aber durch die Berufsfeuerwehr sehr schnell mit hydraulischem Werkzeug befreit werden.

Bild: Feuerwehr Wiesbaden

Beide Insassen wurden dem Rettungsdienst übergeben und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Während der Maßnahmen stellten wir den 3-fachen Brandschutz (mit Wasser, Schaum und Pulver in Bereitschaft) sicher, unterstützten beim Ausleuchteten der Einsatzstelle und klemmten zusammen mit weiteren Kräften die Batterien der Unfallfahrzeuge ab. Durch die Autobahnpolizei wurde die Autobahn für die Maßnahmen für 2 Stunden voll gesperrt.

Wegen Corona trugen während des gesamten Einsatzes alle Kräfte durchgehend FFP2-Masken.

Mehr dazu bei wiesbadenaktuell.de

Auffahrunfall im Rückstau

Am 10. Oktober ereignete sich auf der A66 zwischen Diedenbergen und Hofheim ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge nach einem illegalen Autorennen (hierzu mehr z.B. bei hessenschau.de). Im entstandenen Rückstau ereignete sich dann ein weiterer Unfall in Höhe des Wiesbadener Kreuzes. Durch den heftigen Auffahrunfall wurde der Kühler des auffahrenden PKWs beschädigt und es trat reichlich Kühlwasserdampf auf. Der Anschein eines Fahrzeugbrandes führte zum Alarm, so dass wir ebenfalls auf die A66 ausrückten. Nach der Versorgung einer verletzten Person durch den Rettungsdienst gab es für die Feuerwehr hier nichts weiter zu tun. Leider standen wir nun selbst in dem Rückstau der Vollsperrung und mussten, wie alle anderen Fahrzeuge auch, die A66 über die Ausfahrt Diedenbergen verlassen, um in Richtung Wiesbaden wieder aufzufahren. Letzendlich kamen wir nach mehr als einer Stunde wieder am Gerätehaus an.

Kurzer Ausflug auf die A3

Am frühen Nachmittag des 14. September wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Nordenstadt zu einem Böschungsbrand auf die A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Raststätte Medenbach gerufen. Dort eingetroffen, mussten wir nicht weiter tätig werden, da eine Streife der Autobahnpolizei bereits mit einem Feuerlöscher den Entstehungsbrand gelöscht hatte.

Motorschaden

In der Nacht zum Donnerstag wurden wir kurz nach 1 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt zu einem PKW Brand auf der A66 in Richtung Erbenheim in der Ausfahrt zur Tankstelle alarmiert. Beide Wehren trafen noch vor der ebenfalls alarmierten Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle ein, stellten jedoch fest, dass der PKW nicht brannte, sondern einen Motorschaden erlitt und damit sein Kühlwasser in Form von Wasserdampf verlor. Kurze Zeit später durften wir dann den nächtlichen Schlaf fortsetzen.

Auffahrunfall zwischen 2 LKW

Am Nachmittag des 07. Juli kam es auf der Autobahn A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Raststätte Medenbach zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW. Da der Fahrer des auffahrenden LKW zunächst in seinem Führerhaus eingeschlossen (nicht eingeklemmt) war, wurde gemäß dem Alarmstichwort H KLEMM 1 Y alarmiert und damit neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Nordenstadt und Delkenheim.

Mit einer Staffel besetzt rückte unser Löschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Vor Ort eingetroffen sicherte die FF Nordenstadt die Einsatzstelle ab, die Berufsfeuerwehr bereitete Maßnahmen zur technischen Rettung vor und die FF Delkenheim kümmerte sich um den Brandschutz, da aus dem Führerhaus Qualm aufstieg. So legete man ein Schnellangriffsrohr, sowie jeweils einen Feuerlöscher mit Löschpulver und einen mit Kohlendioxid bereit.

Der eingeschlossene Fahrer konnte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte eigenständig aus dem Führerhaus befreien und wurde vom Rettungsdienst versorgt und in eine Klinik gefahren.

Nach Kontrollen des Motorraums mit einer Wärmebildkamera und durch anwesendes Fachpersonal für LKWs in den eigenen Kräften konnte man sich entspannen, denn es blies nur der abgerissene Wärmetauscher seinen Wasserdampf ab.

Nachdem alle Maßnahmen abgeschlossen waren, konnte die Einsatzstelle nach ca 1,5h an die Polizei und die Abschleppdienste übergeben werden.

Mehr dazu und eine Bildergalerie findet man bei wiesbadenaktuell.de.

Nachts auf der Autobahn

In der Nacht zum Samstag wurden wir gegen 1:30 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt auf die A3 in Richtung Raststätte Medenbach zu einem brennenden PKW alarmiert. Bis zur Raststätte war aber nichts zu finden, jedoch wurden wir von der Leitstelle informiert, dass die Position des brennenden PKW durchaus auch viel weiter nördlich sein könnte. Somit fuhren wir die A3 noch weiter in Richtung Niedernhausen ab, während zeitgleich auch die Feuerwehr Niedernhausen auf die A3 in Richtung Idstein entsandt wurde.

Wir wurden dann etwa 200m vor der Ausfahrt Niedernhausen fündig. Ein PKW stand auf dem Standstreifen und brannte indessen im Vollbrand. Der Fahrer und sein Beifahrer hatten das Fahrzeug natürlich längst verlassen. Sowohl die Nordenstädter Wehr als auch wir löschten den PKW dann jeweils mit einem Trupp unter Atemschutz und mit einem Schnellangriffsrohr ab, während zeitgleich die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet wurde. Zusätzliches Löschwasser erhielten wir vom etwas später eintreffenden Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr. Während dem Einsatz wurde der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbei geführt.

Nach dem Einsatz mussten beide Fahrzeuge auf der Feuerwache 2 in Kastel mit neuen Atemschutzgeräten bestückt werden, sowie die Brandschutzkleidung der Atemschutztrupps der Wäsche zugeführt werden. Kurz vor halb 5 konnten wir dann den Rest der Nacht weiter schlafen.