Schwerer Verkehrsunfall auf der A66

Kurz nach Mitternacht am 14.06.2024 wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A66 zwischen Nordenstadt und Wallau alarmiert. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Nordenstadt trafen wir am Einsatzort ein, wobei Rettungsdienst und die Polizei bereits vor Ort waren.

Kurz nach dem Eintreffen war klar, dass es sich um einen Unfall zwischen zwei PKW handelt. Während der Rettungsdienst sich um die verletzen Personen kümmerte, stellten wir den Brandschutz sicher und leuchteten einen Teil der Einsatzstelle aus. Die Berufsfeuerwehr kümmerte sich mit Bindemittel um auslaufende Betriebsstoffe. Nach knapp 40min war der Einsatz für uns beendet, da keine Gefahren mehr von der Unfallstelle ausgingen.

Insgesamt betroffen waren zwei PKW mit sechs Insassen, wovon drei in nahegelegene Krankenhäuser gebracht wurden. Die anderen drei Personen konnten vor Ort bereits wieder vom Rettungsdienst entlassen werden. Die Bundesautobahn 66 war für die Einsatzdauer in Fahrtrichtung Frankfurt vollgesperrt.

Fahrzeugbrand auf der A66

Gegen Nachmittag des Dienstag, 28. Mai kam es in Folge eines Auffahrunfalls auf der Bundesautobahn 66 in Höhe Wallau zu einem Fahrzeugbrand.

So wurden wir gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Nordenstadt auf die Autobahn A66 zwischen Wallau und Wiesbadener Kreuz alarmiert. Als Meldebild war ein Verkehrsunfall mit 3 beteiligten PKW, sowie einem Brandereignis in Folge bekannt.

Brennender PKW

Gemeinsam mit den Kräften der Feuer- und Rettungswache 3 trafen wir zeitgleich am Einsatzort ein. Vor Ort zeigte sich uns ein PKW im Vollbrand und zwei weitere beschädigte Fahrzeuge. Die Insassen des in Flammen stehenden Auto haben dies frühzeitig verlassen.
Nachdem das Feuer in kurzer Zeit gelöscht war, konnten wir auch schon einrücken.

Falschmeldung

Symbolbild

Am späten Nachmittag des 06.05.2024 wurden wir gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr zu einem Kleinbrand im Bereich REWE in Delkenheim alarmiert.

Als erstes eintreffendes Fahrzeug konnte an der gemeldeten Adresse zunächst nichts festgestellt werden, woraufhin der Bereich zu Fuß weiträumig erkundet und Passanten, sowie Anwohner befragt wurden. Zeitgleich versuchte die Feuerwehrleitstelle den Anrufer zu erreichen, jedoch ohne Erfolg. Nach einiger Zeit und Rücksprache mit der Berufsfeuerwehr, welche ebenfalls auf der Suche nach der Einsatzstelle war rückten wir wieder ein.

Vermisste Person in Delkenheim

Am Samstag, den 04.05.2024 wurden wir am frühen Nachmittag gemeinsam mit der Rettungshundestaffel Wiesbaden und dem Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr zur Unterstützung der Polizei alarmiert. Einige Einsatzkräfte waren gerade in dem Moment bei der Rückkehr mit der Jugendfeuerwehr von der Jugendflamme. Hierbei handelte es sich erneut um eine vermisste Person (wir berichteten vor zwei Wochen), diesmal allerdings im Ortsbereich von Delkenheim.

Die vermisste sei vor bereits seit 72 Stunden mit ihrem Hund verschwunden. Anhaltspunkte deuteten darauf hin, dass dieser sich auch im Bereich der Felder zwischen Delkenheim und Erbenheim aufhalten könnte. Nachdem der gesamte Bereich mit Einsatzkräften und Flächensuchhunden sorgfältig abgesucht wurde, rückten wir 4 Stunden später ohne Fund wieder ein.

Ab frühen Abend des daruffolgenden Sonntags gab die Polizei Entwarnung. Die gesuchte Person, sowie ihr Hund wurden gefunden und beide sind wohlauf.

Vermisste Person

Am Vormittag des 21. April gegen 11:30 Uhr wurden wir gemeinsam mit zahlreichen weiteren Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungshundestaffel, dem Führungsdienst der Feuerwache 1, der Logistikgruppe, sowie der IuK-Gruppe zur Unterstützung der Polizei alarmiert. Hierbei handelte es sich um eine großangelegte Suchaktion, da eine Frau seit bereits über 28h im Bereich Idsteiner Straße / Tränkweg vermisst wurde.

Um auszuschließen, dass diese im anliegenden Wald verunglückt ist, wurde dieser in 5 Abschnitte unterteilt und von Suchketten der Feuerwehr gründlich kontrolliert.

Nach 6h Einsatzdauer wurde das Waldstück ohne Feststellung als abgesucht erklärt und der Einsatz wurde wieder an die Polizei übergeben. Alle Kräfte der Feuerwehr konnten wieder einrücken.

Am Morgen des 23.04.2024 meldete die Polizei, dass die Frau tot im Bereich ihres Altenwohnheims aufgefunden wurde.

Verkehrsunfall auf der A3

Am Morgen des 16. April ereignete sich gegen 9:45 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligen PKW und einem LKW auf der Autobahn A3.

Da unklar war, ob Personen im Fahrzeug eingeklemmt oder eingeschlossen sind, wurden neben der Berufsfeuerwehr auch die freiwilligen Feuerwehren Nordenstadt sowie Delkenheim alarmiert.

Mit dem Eintreffen der ersten Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst konnte die Lage aufgeklärt werden. Da keine Personen eingeklemmt waren und die Kräfte vor Ort ausreichten, wurden wir noch auf der Anfahrt abbestellt und kehrten zum Feuerwehrgerätehaus zurück.

Verkehrsunfall auf der A3

Am Abend des 26. Januar kam es im abendlichen Verkehr auf der Autobahn A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Raststätte Medenbach zu einem Verkehrsunfall zwischen 4 Fahrzeugen im Bereich der linken Fahrspur.

Da unklar war, ob Personen noch im Fahrzeug eingeklemmt waren, wurden dazu auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Nordenstadt und Delkenheim alarmiert. Da wir relativ schnell ausrücken konnten und sowohl die Nordenstadter Wehr, als auch die Berufsfeuerwehr bei Anfahrten auf die Autobahn (66) durch die Baustelle in der Stolberger Straße behindert werden, erreichten wir auch nach einem Rettungswagen als erstes Feuerwehrfahrzeug die Einsatzstelle.

Nach kurzer Erkundung stellte sich heraus, dass rund 10 Personen betroffen waren, von denen drei noch in ihrem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt waren. Somit unterstützten wir Rettungsdienst und Polizei bei ihren Arbeiten. Drei andere Beteiligte wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Insgesamt 9 Rettungswagen, ein Notarzt und die Einsatzleitung Rettungsdienst fuhren die Einsatzstelle an. Nach ca 90 Minuten war die Unfallstelle geräumt und wir konnten wieder einrücken.

Wasserschaden in Doppelhaushälften

Zu einer undichten Stelle in der Wasserleitung kam es am Abend des 25. Januar in einer Doppelhaushälfte in der Römerstraße. Bis die Bewohner das Problem bemerkten, waren bereits mehrere Zentimeter Wasser im gesamten Keller, sodass die Feuerwehr zur Hilfe gerufen wurde. In solchen Fällen rückt die Berufsfeuerwehr an. Da sich aber heraus stellte, dass das Wasser bereits durch die Wand und Bodenplatte auch in den Keller der benachbarten Doppelhaushälfte drang, musste ein zweiter Keller parallel bearbeitet werden. Da hierzu nicht genügend Gerätschaften auf einem Löschfahrzeug verladen sind, ließ das Fahrzeug der Berufsfeuerwehr noch das Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Delkenheim zur Unterstützung alarmieren.

Gut eineinhalb Stunden später und nach Einsatz einer Elektrotauchpume und merherer Wassersauger konnten wir den Einsatz beenden. Ab jetzt müssen Fachfirmen übernehmen.