Wachbesetzung und Brandverdacht

Am letzten Tag im November wurden wir gegen 19:40 Uhr erneut zur Bereitschaft durch Besetzen des eigenen Feuerwehrgerätehauses gerufen, da die Kräfte der Berufsfeuerwehr größtenteils mit dem Brand eines Holzhauses bei Schierstein beschäftigt waren. Für eventuelle weitere Einsätze hielten wir uns mit 12 Delkenheimern und außerdem noch den Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Kastel bereit.

Gegen 22:30 Uhr kam dann tatsächlich eine Alarmierung zu einem Brandverdacht in einer Wohnung in Mainz-Kostheim. Beide Fahrzeuge rückten mit Sondersignal in Richtung Kostheim aus. Die deutlich kürzere Anfahrt hatte natürlich die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Kastel. Weiterhin bekamen wir von der Berufsfeuerwehr einen Einsatzleitdienst und eine Drehleiter mit geschickt.

Vor Ort konnte dann relativ schnell Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich um eingebranntes Kochgut. Somit konnten die Delkenheimer Kräfte direkt nach der Ankunft in Kostheim auch wieder einrücken und weiter die Bereitschaft aufrecht erhalten.

Gegen 0 Uhr bekamen wir die Nachricht, dass alle Kräfte der Berufsfeuerwehr wieder einsatzbereit auf ihrer Wache waren und wir die Bereitschaft auflösen konnten.

Brandverdacht

Am 26.02.2020 wurden wir gegen 13.40 Uhr zu einem Brandverdacht in die Münchner Straße alarmiert.

Anwohner hatten Brandgeruch und eine leichte Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigt

Bei der Überprüfung der Kellerräume wurde ein Schmorbrand in einem der Elektrozähler als Ursache vermutet. Die Überprüfung mit einer Wärmebildkamera verlief negativ. Zur weiteren Prüfung wurde der Energieversorger verständigt.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Wiesbaden der Wache 3 und 2, die FF Delkenheim und die FF Nordenstadt