Brennender PKW an Tankstelle

Nur drei Tage nach dem Alarm zu einem PKW mit Motorschaden wurden wir in der Nacht zum Montag erneut, etwa gegen 0:20 Uhr, alarmiert. Diesmal zu einem brennenden PKW nach Unfall auf einem Tankstellengelände auf der Autobahn 66 in Richtung Erbenheim.

Eingehende Notrufe in der Leitstelle beschrieben einen ausgedehnten Brand eines verunfallten Fahrzeugs, der Fahrer sei im PKW eingeklemmt und das Feuer habe bereits auf Teile der Tankstelle übergegriffen. Aufgrund dieser Meldungen und der unklaren Lage vor Ort wurde ein Großaufgebot der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei entsandt, darunter auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Nordenstadt und Delkenheim.

Vor Ort wurde ein ausgedehnter Fahrzeugbrand festgestellt, welcher bereits auch auf den Verkaufsraums der Tankstelle übergegriffen hatte. Der verunfallte PKW hatte eine komplette Zapfsäule durch den Aufprall abgerissen und deren Teile in den Eingangsbereich des Tankstellengebäudes geschleudert. Die ersteintreffenden Rettungskräfte konnten eine schwerverletzte Person aus den Trümmern des in Brand geratenen PKW retten und zur weiteren medizinischen Versorgung dem Rettungsdienst übergeben. Neben dem unter Schock stehenden Mitarbeiter der Tankstelle, welcher geistesgegenwärtig die Notabschaltung der Tankstelle vorgenommen hatte, wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung noch vier weitere Personen durch Brandrauch leicht verletzt und ebenfalls in Wiesbadener Kliniken transportiert.

Bild: Feuerwehr Wiesbaden

Das Feuer konnte durch den direkt vorgetragenen und umfangreichen Löschangriff der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden, sodass weiterer Schaden an der Tankanlage verhindert werden konnte. Dabei stellten jeweils die Feuerwehr Nordenstadt und die Feuerwehr Delkenheim einen Trupp unter Atemschutz und bekämpften das Feuer an der abgerissenen Zapfsäule und dem verunfallten PKW mit Schaum von zwei Seiten. Die Berufsfeuerwehr bereitete ein weiteres größeres Schaumrohr vor, so dass alle ausgetretenen Stoffe großflächig mit Schaum bedeckt werden konnten.

Die A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim musste für die gesamten Rettungs- und Löscharbeiten durch die Autobahnpolizei voll gesperrt werden, sodass es zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen kam.

Mehr dazu z.B. bei wiesbadenaktuell.de

Motorschaden

In der Nacht zum Donnerstag wurden wir kurz nach 1 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt zu einem PKW Brand auf der A66 in Richtung Erbenheim in der Ausfahrt zur Tankstelle alarmiert. Beide Wehren trafen noch vor der ebenfalls alarmierten Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle ein, stellten jedoch fest, dass der PKW nicht brannte, sondern einen Motorschaden erlitt und damit sein Kühlwasser in Form von Wasserdampf verlor. Kurze Zeit später durften wir dann den nächtlichen Schlaf fortsetzen.

Nachts auf der Autobahn

In der Nacht zum Samstag wurden wir gegen 1:30 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt auf die A3 in Richtung Raststätte Medenbach zu einem brennenden PKW alarmiert. Bis zur Raststätte war aber nichts zu finden, jedoch wurden wir von der Leitstelle informiert, dass die Position des brennenden PKW durchaus auch viel weiter nördlich sein könnte. Somit fuhren wir die A3 noch weiter in Richtung Niedernhausen ab, während zeitgleich auch die Feuerwehr Niedernhausen auf die A3 in Richtung Idstein entsandt wurde.

Wir wurden dann etwa 200m vor der Ausfahrt Niedernhausen fündig. Ein PKW stand auf dem Standstreifen und brannte indessen im Vollbrand. Der Fahrer und sein Beifahrer hatten das Fahrzeug natürlich längst verlassen. Sowohl die Nordenstädter Wehr als auch wir löschten den PKW dann jeweils mit einem Trupp unter Atemschutz und mit einem Schnellangriffsrohr ab, während zeitgleich die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet wurde. Zusätzliches Löschwasser erhielten wir vom etwas später eintreffenden Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr. Während dem Einsatz wurde der Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbei geführt.

Nach dem Einsatz mussten beide Fahrzeuge auf der Feuerwache 2 in Kastel mit neuen Atemschutzgeräten bestückt werden, sowie die Brandschutzkleidung der Atemschutztrupps der Wäsche zugeführt werden. Kurz vor halb 5 konnten wir dann den Rest der Nacht weiter schlafen.

Brennender PKW auf der A66

Am Mittag des Tag der Deutschen Einheit wurden wir auf die A66 zwischen Wallau und Nordenstadt gerufen. Dort eingetroffen fanden wir einen PKW im Vollbrand vor, der dann während der nächsten zwei Stunden aufwändig gelöscht werden musste. Dazu arbeiteten wir mit dem Basislöschfahrzeug der Feuerwache 3 der Berufsfeuerwehr zusammen und bekamen noch Unterstützung von einem Tanklöschfahrzeug 4000, da wir ansonsten zusammen nur etwa 2000l Wasser gehabt hätten. Die Feuerwehr Nordenstadt rückte ebenfalls zeitgleich mit uns aus und sicherte die Einsatzstelle. Die Insassen konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und wurden von der Autobahnpolizei betreut. Da für die Löscharbeiten neben dem Standstreifen auch zwei weitere Spuren gesperrt werden mussten, entstand ein größerer Stau.

Brennender PKW auf der A66

Am Dienstag, den 5. März wurden wir kurz nach 13 Uhr zu einem vermeintlich brennenden PKW auf die A66 gerufen. Wie sich jedoch herausstellte, hatte der PKW lediglich eine Panne am Kühlsystem, so dass kurzzeitig mächtig viel Wasserdampf ausgetreten ist. Das verwechselte wohl ein vorbeifahrender Autofahrer mit einem echten Brand, woraufhin er die Feuerwehr rief. Da wir hier nicht tätig werden mussten, konnte wir auch schnell wieder einrücken.

Kerbeumzug und Sporteinlage

kerb2016eaAm 18. September fand in Delkenheim der alljährliche Kerbeumzug durch Delkenheim statt. Nachdem die Einsatzabteilung beinahe gar nicht teilgenommen hätte, wurde doch noch in letzter Minute ein Wagen zusammen gebastelt.
kerb2016jfViel wichtiger war aber, dass auch die Jugendfeuerwehr auf eindringlichen eigenen Wunsch erstmals nach über 15 Jahren wieder selbst am Kerbezug teilnahm. Aus organisatorischen Gründen jedoch nur als Fußgruppe, aber mit zwei Bollerwagen.

Als man sich nach dem Zug wie gewöhnlich rund um das Bürgerhaus gesellte und mit allen Delkenheimern noch etwas mit feierte, gab es jedoch eine Alarmierung. Fast alle Mitglieder der Einsatzabteilung befanden sich nun am Bürgerhaus, aber niemand mit einem Auto. Also folgte eine gemeinsame Sporteinlage, bei der alle vom Bürgerhaus bis zum Feuerwehrgerätehaus joggten, um dann zu einem brennenden PKW auf die A66 zu fahren. Der Brand konnte durch die knapp schneller eintreffende Feuerwehr Nordenstadt noch im Entstehen wieder erstickt werden, so dass wir nach kurzer Zeit auch wieder einrücken durften.

Brennender PKW

Brandstelle in der Nacht

In der Nacht zum 19. August schreckten Anwohner wohl durch ungewöhnliche Knallgeräusche und hellen Feuerschein hoch. Ein im Akazienweg geparktes Auto stand gegen 3 Uhr breits lichterloh in Flammen. Die jeweils davor und dahinter geparkten Autos wurden auch schon in Mitleidenschaft gezogen und drohten, ebenfalls in Flammen aufzugehen.
Die Feuerwehr Delkenheim und die Berufsfeuerwehr Wiesbaden rückten an und löschten die Flammen mit einem Trupp unter Atemschutz ab.

Brandstelle am Morgen danach.

Anschließend wurde auch noch das danebenstehende Gebäude kontrolliert, in welches Rauch und Hitze hätten eindringen können. Nach gut einer Stunde konnten die Kräfte wieder einrücken.

Übrig blieb ein Haufen Asche und zwei stark beschädigte Autos. Das Brandobjekt selbst wurde noch in der Nacht abtransportiert.