Brennender PKW

Brandstelle in der Nacht

In der Nacht zum 19. August schreckten Anwohner wohl durch ungewöhnliche Knallgeräusche und hellen Feuerschein hoch. Ein im Akazienweg geparktes Auto stand gegen 3 Uhr breits lichterloh in Flammen. Die jeweils davor und dahinter geparkten Autos wurden auch schon in Mitleidenschaft gezogen und drohten, ebenfalls in Flammen aufzugehen.
Die Feuerwehr Delkenheim und die Berufsfeuerwehr Wiesbaden rückten an und löschten die Flammen mit einem Trupp unter Atemschutz ab.

Brandstelle am Morgen danach.

Anschließend wurde auch noch das danebenstehende Gebäude kontrolliert, in welches Rauch und Hitze hätten eindringen können. Nach gut einer Stunde konnten die Kräfte wieder einrücken.

Übrig blieb ein Haufen Asche und zwei stark beschädigte Autos. Das Brandobjekt selbst wurde noch in der Nacht abtransportiert.

Eingeschlafen

Nach einem anstrengenden Tag auf dem Sofa eingeschlafen war ein Bewohner gegen 18 Uhr in der Mannheimer Straße. Leider wollte er ursprünglich vorher noch etwas essen, was auf dem Herd am Aufwärmen war. Dieses Essen verbreitete mittlerweile stark beißenden Brandgeruch, weswegen Nachbarn die Feuerwehr riefen.

Nach einem schnellen Eingreifen der Feuerwehr Delkenheim wurde der Bewohner aus dem Schlaf gerissen und das verbrannte Essen vom Herd genommen. Der Bewohner kam zu einem kurzen Check in einen Rettungswagen, konnte aber anschließend wieder in seine mittlerweile durch die Feuerwehr belüftete Wohnung zurückkehren und seinen Schlaf ohne Essen fortsetzen.

Beinahe brennende Gartenhütte

Früh am Morgen gegen 05:30 Uhr wurden wir alarmiert zu einer brennenden Gartenhütte. Vor Ort stellte sich heraus, dass offenbar jemand versuchte, diese mit Hilfe eines Kanisters und Brandbeschleuniger in Brand zu stecken. Passanten zogen jedoch den Kanister von der Gartenhütte weg und alarmierten die Feuerwehr. Somit brauchten wir nur noch die Überreste ablöschen und die Hütte auf Glutnester kontrollieren. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.

Feuer in Nordenstadt

Heute wurden wir kurz vor 18 Uhr alarmiert, um nach dem Konzept der Alarmgruppen die Feuerwehr Nordenstadt bei einem gemeldeten Brand in einem Gebäude zu unterstützen.

Im einem sechsstöckigen Mehrfamilienhaus kam es zu einem Brand in einem Aufzugsschacht, durch den sich der Brandrauch in die Flure der oberen drei Stockwerke verteilte.

Mehr dazu bei Wiesbaden 112

Zeltlager 2016 – Tag der Rückfahrt 

Heute gab es das Frühstück eine Stunde früher als sonst. Danach bauten alle ihre Zelte komplett zurück, verluden alles auf die Fahrzeuge und machten noch ein gemeinsames Abschlussfoto. Um 12:30 machten sich alle auf den langen Rückweg im Konvoi. Ankunft ca. 21 Uhr.

Zeltlager 2016 – Tag 6

Heute ging der Tag sonnig los. Das Programm wurde aus verschiedenen Gründen gegenüber der ursprünglichen Planung verändert. Am Vormittag fand in kleinen 4er Teams und nach Wehren getrennt die Lagerolympiade statt. An 6 verschiedenen Stationen mussten Aufgaben erledigt und Punkte gesammelt werden.

Gegen 13 Uhr fuhren wir dann mit den Wehren Auringen und Erbenheim nach Berchtesgaden in die Watzmanntherme und erreichten den Zeltplatz um 20:30 wieder zum Abendessen.

Von der großen Zeckengefahr blieben die Jugendlichen verschont. Allerdings hat es Betreuer Lukas jetzt geschafft, si h eine unter der Unterhose einzufangen!

Zeltlager 2016 – Tag 5

Am Morgen des Donnerstags setzte kurz nach dem Frühstück leichter Regen ein, der aber absehbar nach zwei Stunden gegen Sonnenschein wechselte. Da unser geplantes Programm erst gegen 15 Uhr beginnen sollte, blieben wir auf dem Platz und spielten Ballspiele mit den anderen Wehren, die ebenfalls erst später ihre Programme starteten.

Somit war auch Zeit, eine Runde verspäteten Geburtstagskuchen für Sina zu zaubern, der dann diesmal sogar mir frischer Schlagsahne begeistert verspeist wurde.

Nachmittags fuhren wir dann nach Österreich zu einer Kartbahn. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Jede Gruppe fuhr nach kurzer Einweisung 12 Minuten Qualifying. Danach sortierten wir die Gruppen neu: Die 7 Langsamsten fuhren zuerst ein 30-Runden-Rennen gegeneinander, dann auch die 7 Schnellsten.

Lässt man die Betreuer aus der Wertung, waren Sina, Annika und Robert die 3 Schnellsten an diesem Tag und kamen aufs Treppchen.