Wachbesetzung mit Alarmfahrt

Durch ein größeres Brandgeschehen in Kloppenheim am 09. August, in welches merhere Feuerwehren und Berufsfeuerwachen eingebunden waren, wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Biebrich in Alarmbereitschaft für den Wachbezirk 2 versetzt.

Nur 30 Minuten später kam es dann auch zu einem Alarm in Mainz-Kastel. Zu einem Kleinbrand, den normalerweise die Berufsfeuerwehr angefahren hätte, fuhren nun die Wehren Kastel / Kostheim (als Alarmgruppe), sowie Delkenheim und Biebrich als Wachbereichs-Ersatz für die Berufsfeuerwehr.

Da die Feuerwehr Kostheim hier deutlich schneller eintraf als wir und das Feuer mit einer Kübelspritze schnell löschen könnte, gab es für uns nichts zu tun und wir fuhren unser Gerätehaus wieder an, um die Bereitschaft bis ca 15 Uhr weiter aufrecht zu erhalten.

Schreck am Abend

Aus Richtung des Kellerfensters eines zur Zeit leerstehenden Gebäudes, dass zur Zeit saniert wird, stieg Rauch auf. Wir wurden zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Nordenstadt und der Berufsfeuerwehr zu einem Kellerbrand alarmiert.

Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass lediglich Rindenmulch vor dem geschlossenen Kellerfenster minimal in Brand geraten war und durch die Trockenheit vor sich hin glühte. Diesen Entstehungsbrand konnten wir natürlich sehr schnell mit einem Schluck Wasser ablöschen und den erschrockenen umliegenden Nachbarn Entwarnung geben. Nach weniger als einer Stunde waren alle Kräfte wieder eingerückt.

Angebranntes Kochgut

Am Abend des 30. Juli kam es in einer Wohnung am Rathausplatz in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrgerätehaus zu Rauchentwicklung durch ein vergessenen Essen in einem Backofen. Ausgelöste Heimrauchmelder veranlassten Nachbarn, die Feuerwehr zu alarmieren. Nachdem wir den Mieter aufwecken konnten, wurde die Wohnung mit einem Belüftungsgerät entraucht.

Flächenbrand nordöstlich von Delkenheim

Am Nachmittag des 25. Juli kam es in der Verlängerung der Straße “Auf der Steil” auf dem Flur “Ober dem Kalgenweg” zu einem Brand eines abgeernteten Getreidefeldes. Mit großer Unterstützung umliegender Landwirte konnte der Brand rasch eingedämmt und abgelöscht werden. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten wir wieder einrücken.

Blechlawine zum Ferienbeginn

Am Sonntag, 24. Juli waren offenbar mächtig viele Fahrzeuge auf der A3 unterwegs, so dass sich im Laufe des Tages merhere Verkerhrsunfälle in Wiesbadener Zuständigkeitsbereichen abspielten. Mehr dazu auch bei wiesbadenaktuell.de

Der letzte dieser Unfälle ereignete sich in Fahrtrichtung Norden vor der Raststätte Medenbach und damit in unserem Zuständigkeitsbereich. Zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt und der Berufsfeuerwehr wurden wir alarmiert. Da aber keine Person eingeklemmt war und der Rettungsdienst die betroffenen versorgte, konnte wir relativ schnell wieder einrücken.

Große Rauchsäule lässt Flächenbrand vermuten

Eine große Rauchsäule führte am Abend zu vermehrten Notrufen, die einen Flächenbrand hinter dem Hofgut Mechthildshausen vermuten ließen. Aufgrund der langen Trockenheit schickte die Leitstelle mit einem hohen Einsatzstichwort mehrere Einheiten in Bewegung. Die Suche nach der Ursache ergab jedoch, dass sich die Rauchsäule viel weiter entfernt befand, als zunächst angenommen. Sie gehörte zu einem brennenden Kleintransporter südlich von Hochheim. Da hier die Feuerwehr Hochheim zuständig ist und längst mit Löschmaßnahmen begonnen hat, konnten alle Wiesbadener Kräfte schnell wieder einrücken.

Vermeintlicher PKW Brand

Zu einem vermeintlichen PKW Brand auf der A3 wurden wir am Vormittag des 2. Juli alarmiert. Hier stellte sich aber schnell heraus, dass es sich lediglich um einen Motorschaden mit austretendem Wasserdampf handelt. Somit ist kein Eingreifen unsererseits nötig gewesen und wir konnten direkt wieder einrücken.