Wachbesetzung

Zu einem größeren Einsatzgeschehen kam es am Donnerstag Mittag bei einem Kellerbrand in der Innenstadt. Da dort von allen Wachen der Berufsfeuerwehr Kräfte tätig wurden, rief man neben anderen uns zusammen mit der Feuerwehr aus Nordenstadt zur Besetzung der Feuerwache 2 in Kastel. Im Falle weiterer anfallender Einsätze im Wachbereich II hätten wir diese dann bearbeiten müssen, wobei wir zusammen mit den Nordenstadter Kräften eine Fahrzeugbesatzung gebildet hätten.

Es blieb aber ruhig in den nächsten 3 Stunden. Lediglich ein Nachschubfahrzeug wurde durch unsere Kräfte zur eigentlichen Einsatzstelle entsandt, um das verbrauchte und kontaminierte Material dort aufzunehmen und zurück zur Wache zu bringen. Kurz nach 17 Uhr konnten wir uns auf den Heimweg machen.

Mehr zum eigentlichen Einsatz gibt es in einem Artikel bei Wiesbaden112.

Verkehrsunfall auf der A66

Ab Montag Abend gegen 17:30 wurden wir auf die Autobahn 66 in Richtung Erbenheim gerufen. Hier gab es einen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW, bei dem der Kraftstofftank des LKW aufgerissen wurde. Wir kümmerten uns kurz um die Absicherung der Einsatzstelle. Da der Unfall aber nur die Überleitung zur B455 blockierte, konnte die Berufsfeuerwehr auch mit eigenen Kräften die Straße vom Kraftstoff befreien und wir einrücken.

Einen Artikel dazu gibt es z.B. bei Wiesbadenaktuell.de

Kabelbrand

Zu einem angeblichen Dachstuhlbrand in Delkenheim wurden wir kurz nach 14 Uhr alarmiert. Da wir tagsüber unter der Woche oft sehr personalschwach sind, konnten wir die vorgefundene Lage weder eigenständig, noch in Zusammenarbeit mit unseren Kameraden aus Nordenstadt bearbeiten. Es war aber ersichtlich, dass es sich nicht um einen Dachstuhlbrand handelte, sondern aus dem Keller heraus verschmort riechend rauchte.

Nur durch das spätere Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte die Lage genauer untersucht werden. Es stellte sich heraus, dass nach Arbeiten von ESWE Netz an den Dacheinspeisungen der umliegenden Häuser, die Hauptleitung in einem der Häuser so heiß wurde, dass sie brannte. Da ESWE Netz noch vor Ort war, war der Strom bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte wieder abgestellt. Damit hat sich der Brand auch wieder von selbst erstickt. Die Feuerwehr führte noch Belüftungsmaßnahmen durch, um den Brandrauch aus dem Haus heraus zu blasen. Durch die nicht mehr intakte Stromversorgung blieb das Haus für einige Tage unbewohnbar.

Einige Tage später gab es dann Pressemeldungen zu lesen, dass nach dem Brand das Trinkwasser der umliegenden Häuser verschmort roch und einen merkwürdigen Beigeschmack hat. Die Versorgungsbetriebe beschlossen daraufhin, das gesamte Leitungsnetz in dem Abschnitt umgehend auszutauschen.

Einen Artikel dazu findet man auch im Wiesbadener Kurier

Brennt Papiertonne

Obwohl der Kalender nun schon den 2. Januar schreibt, scheint ein Witzbold sich ein paar Feuerwerkskracher aufgehoben zu haben und meinte, diese heute in den frühen Abendstunden in einer am Straßenrand für die morgige Leerung bereit gestellten Papiertonne zünden zu müssen.

Die Folge: Eine brennende Papiertonne in Lagerfeuerqualität mitten auf der Straße. Glücklicherweise in ausreichendem Abstand zu benachbarten Hecken, Häusern und PKWs.

Mit einem Schnellangriffsrohr konnte das Feuer dann schnell gelöscht werden.

Brennendes Gestrüpp

Am Nachmittag brannt trockenes Laub im Gestrüpp hinter Garagen in der Düsseldorfer Straße. Anwohner riefen die Feuerwehr und unternahmen erfolgreich einen eigenen Löschversuch. Wir gaben noch einmal Wasser hinterher, um sicher zu gehen, dass alle Glutnester gelöscht sind. Die Polizei ermittelt die Ursache.

Brennende Waschmaschine

In einer Wohnung im 2. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses in Nordenstadt kam es gegen 13 Uhr zu einem Brand einer Waschmaschine. Um die Tagesalarmstärke zu verbessern, werden wir tagsüber zusammen mit der Feuerwehr Nordenstadt alarmiert. Da die Waschmaschine relativ schnell unter Atemschutz und mit einem Kohlendioxidfeuerlöscher gelöscht werden konnte, waren neben gutem Belüften kein weiteren Arbeiten nötig, so dass wir nach kurzer Zeit schon wieder einrücken konnten.

Erneut Unfall auf der A66

Heute Morgen ging es ein weiteres Mal zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Nordenstadt zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A66, diesmal zwischen Wallau und Nordenstadt. Hier sicherten wir die Einsatzstelle ab, bis die Verletzten durch den Rettungsdienst behandelt wurden.

Unfall auf der A66

Gegen 11:15 kam es zu einem Auffahrunfall zwischen mehreren Fahrzeugen. Weil das Ausmaß des Unfalls und die Frage, ob jemand eingeklemmt ist, unklar waren, wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Nordenstadt und der Berufsfeuerwehr auf die Autobahn A66 zwischen Nordenstadt und dem Wiesbadener Kreuz alarmiert. Hier sicherten wir weitläufig die Einsatzstelle auf den beiden linken Fahrspuren ab, bis die Rettungsmaßnahmen abgeschlossen waren. Mehr dazu gibt es bei Wiesbadenaktuell